Im Trauerfall
Tag und Nacht erreichbar:

06247 - 320

telefon-gelb
 

Oftmals fehlen einem genau dann die Worte, wenn man sie benötigt. Gerade weil eine Beileidsbekundung nicht zu einer Alltagssituation gehört, fällt die Wortwahl meist schwer. Daher wichtige Tipps:

  • Handschrift hat Persönlichkeit
  • Schreiben Sie ganz natürlich und in einfacher Sprache, ein Trauerspruch oder Zitat kann Ihre Anteilnahme unterstreichen.
  • Drücken Sie Ihre Sprachlosigkeit und Überraschung zum Tode aus.
  • Große Worte und Floskeln (z.B. "Das Leben geht dennoch weiter...") sind unangebracht.
  • Konnten Sie aufgrund der kurzfristigen Nachricht an der Trauerfeier oder Beisetzung nicht erscheinen, so teilen Sie dieses Bedauern mit.
  • Religiöse Zitate und Formulierungen sollten gut durchdacht sein. War der Verstorbene religiös?

 

Briefumschlag/ Anrede

In der Regel haben die Umschläge bei vorgefertigten Trauerkarten einen schwarzen Rand oder eine bzw. mehrere schwarze Linien. Es ist jedoch kein Fauxpas eine neutrale Karte zu verwenden. Sollten die Namen der Hinterbliebenen nicht bekannt sein, so wird bei Postversand die Anrede "Trauerhaus" verwendet. Es folgt der vollständige Name des Verstorbenen nebst Anschrift. Für eine persönliche Anteilnahme nehmen Sie die Anrede und Anschrift des oder der Angehörigen.

Inhalt

Ein Gedicht, ein Bibelvers oder ein Zitat kann die Einleitung für einen Kondolezbrief bilden. Wählen Sie auf jeden Fall eine Einleitung die zu dem Verstorbenen passt, Ihre Trauer zum Ausdruck bringt oder den Angehörigen Halt und Trost spendet. Sollten Sie den Verstorbenen sehr gut gekannt haben, empfehlen sich kurze Erinnerungen an den Verstorbenen. Was haben Sie an dem Verstorbenen geschätzt? Was halten Sie besonders in Erinnerung oder werden Sie außerordentlich vermissen? Folgend finden Sie einige Zeilen, die bei einer Anteilnahme angebracht sein könnten:

- "Was bleibt, sind Liebe, Erinnerungen und Dankbarkeit, sie/ihn gekannt zu haben."

- "Der Wind trägt die Trauer mit sich fort und zurück bleibt nur Liebe."

- "Ich schaue in den Himmel und sehe die Vögel, die im Sonnenlicht fliegen. Mit jedem Flügelschlag schwindet die Sehnsucht und macht Platz für Freude

   und Dankbarkeit. weil du Teil unseres Lebens warst."

- Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird

  nimmermehr sterben. (Johannes 11,25-26)

- Ich liege und schlafe ganz in Frieden, denn allein du, Herr, hilfst mir, dass ich sicher wohne. (Psalm 4,8)

- Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behütet auf dem Wege und bringe dich an den Ort, den ich bereitet habe. (II Mose 23,20)

- Die Liebe erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. Die Liebe hört niemals auf. (Paulus, 1. Korinther 13, 7 u. .8)

- Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein. (Jesaja 43, 1)

 Abschluss

Übermitteln Sie den Angehörigen Ihre Anteilnahme und spenden Sie Trost und Kraft. Sie können an dieser Stelle auch Ihre Hilfe anbieten:

- "Euch gilt unser Aufrichtiges Mitgefühl und unsere Anteilnahme."

- "Deine Mutter/Vater wird uns fehlen. Wir werden ihr/sein Andenken stets in Ehren halten."

- "Möge der Schmerz über den Verlust Dich nicht erdrücken und die Erinnerung an die gemeinsame Zeit Dir genügend Kraft für die Zukunft geben."

- "Die Nachricht vom Tod Deines lieben Vaters hat mich und meine Familie sehr getroffen. Wir sprechen Dir und deiner Familie unser tiefes Beileid aus."

- "Mein herzliches Beileid. Ich bin jederzeit für Dich da, wenn Du jemanden zum Reden brauchst."

- "Tief berührt möchte ich Dir/Euch mein Beileid aussprechen."